Retten - Löschen - Bergen - Schützen in Elbenberg - für Elbenberg

Großbrand Itter / Thüre am 26. April 1973

1973 04 26 Brand Itter ThuereDer "26. April 1973" wird für meine Angehörigen und mich ein unvergeßlicher Tag bleiben. nach anstrengender Feldarbeit saßen wir Zuhause gemütlich im Wohnzimmer, als um 2040 Uhr ein Auto mit quietschenden Reifen auf den Hof fuhr.

Der Fahrer des Wagens, Klaus Ritte, schrie: " Bei euch brennt es." Ich rannte in unsere Scheune, aber in dieser war nichts zu sehen. Daraufhin lief ich um die Scheune herum und mußte mit Entsetzen feststellen, daß die Scheune von von Wilfried Thüre lichterloh brannte.

Durch das Schadensfeuer war das Jungvieh besonders gefährdet, welches ich mit Helmut Siegmann, ohne Verluste retten konnte.

Die Feuerwehr war mittlerweile eingetroffen, während das Feuer zu diesem Zeitpunkt auch auf unsere Gebäude übergriff. Brandmeister Heinz Schäfer hielt es für zu gefährlich, die anderen Tiere aus dem Stall zu retten, doch viele Dorfbewohner, unter ihnen auch unser Pfarrer Dalmer, packten mit an, so daß das Vieh doch noch befreit werden konnte.1973 04 26 Brand Itter Thuere2

Dank den Wehren aus Elbenberg, Altendorf und Naumburg und dem reichlichen Wasser aus der Elbe und des Mühlengrabens wurde das Wohnhaus durch eine Wasserwand vor dem Flammenmeer geschützt. Bis auf einige zerplatze Scheiben blieb es vor der Zerstörung bewahrt. Leider mußten bei unserem Nachbarn, Wilfried Thüre, durch diesen Brand eine Kuh und ein Rind ihr Leben lassen.

Bericht von Gerhard Itter, im Jahre 1984 anl. einer Festzeitschrift zum 50.Bestehen unserer Wehr.


 

 

Donnerstag, 01. Oktober 2020

Designed by LernVid.com