Retten - Löschen - Bergen - Schützen in Elbenberg - für Elbenberg
Ablaufplan für Jahreshauptversammlung 1998
durch 1. Vorsitzenden Helmut Siegmann

Eröffnung und Begrüßung

 

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

ich eröffne hiermit die diesjährige Jahreshauptversammlung und darf Sie Namen des Vorstandes recht herzlich willkommen heißen.

Weiterhin wünsche ich allen noch nachträglich ein gutes und gesundes Neues Jahr.

 

Mein besonderer Dank für das Erscheinen gilt:

Herrn Pfarrer Schluckebier

            Herrn Erster Stadtrat Udo Umbach

            Herrn Ortsvorsteher Hans Gissel

            Herrn SBI Dirk Rummelsberger

            Herrn_____________________

weiterhin möchte ich entschuldigen:

            Herrn Bürgermeister Jürgen Matzath

            Herrn Kreisbrandinspektor  Heiko Reibert

            Herrn ___________________________,

            meinen Stellvertreter Klaus Lesch, der beruflich wg. der angebrochenen 5‘ten Jahreszeit im Naumburger HDG sein muß. Er hat mich vorhin noch angerufen und wünsch der Versammlung einen guten Verlauf.

 

Und abschließend begrüße ich besonders unsere Ehrenmitglieder Heinz Schäfer und Walter Itter.

 

Totengedenken:

 

Ich darf Sie bitten, sich zu Ehren der Verstorbenen von Ihren Plätzen zu erheben.

 

Stellvertretend für alle verstorbenen Kameradinnen und Kameraden möchte ich hier heute nochmals, den viel zu frühen Tod, unseres aktiven Kameraden Thomas Lippe nennen. Thomas hat seinen Dienst für unser Rettungswesen von klein auf mit dem Eintritt in die Jugendfeuerwehr begonnen, von hier wechselte er in unsere Aktivenabteilung wo er bis zu seinem Tode seinen Mann für die Sicherheit aller gestanden hat. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Weiterhin gedenken wir allen unseren Kameradinnen und Kameraden die leider aus ihren Einsätzen für das Allgemeinwohl nicht zu ihren Familien zurückgekehrt sind.

Ebenso all unseren Vereinsmitgliedern die von uns gehen mußten.

 

Ich danke Ihnen.

 

Tagesordnung:

 

Ich darf feststellen, daß die Einladung zur Jahreshauptversammlung satzungsgemäß rechtzeitig zugegangen ist.

 

Jahresberichte:

 

Bevor nun die einzelnen Jahresberichte vorgetragen werden, möchte ich die Gelegenheit nutzen und eine vereinsinterne Information geben.

Im letzen Jahr konnten der Vorstand folgenden Mitgliedern zum 60., 65. oder 70. Geburtstag gratulieren:

 

Jahre

Geburtsdatum

Nachname

Vorname

Straße

60

04.01.38

Knatz

Willi

Mittelstr. 22

70

16.01.28

Knieling

Otto

Bergstr. 48

70

21.04.28

Gissel

Erich

Rosenstr. 4

65

07.05.33

Heiderich

Dieter

Zur Schlagmühle 6

65

06.06.33

Schramm

Franz

Turmweg 13

70

29.07.28

Ritte

Karl

Töpfergasse 15

60

12.08.38

Meyer

Walter

Zum Steinbühl 3

60

02.10.38

Schneider

Hans Joachim

Bergstr. 21

70

10.11.28

Gallinger

Helmut

Bergstr. 24

70

04.12.28

Schäfer

Heinz

Töpfergasse 11

 

Berichte:

                        - Schriftführer

                        - Wehrführer

                        - Jugendwart

                        - Kassenwart

 

Bericht der Kassenprüfer:

            -  Vortrag

            -  Entlastungserteilung des Kassierers und Vorstandes

 

Wahl von zwei neuen Kassenprüfern:

 

            1._______________

            2._______________

 

Abstimmung über neuen Haushaltsplan:

 

Nachdem wir nun zwei neuen Kassenprüfer haben, fehlt uns für das Kassenjahr nur noch die Verabschiedung des neuen Haushaltsplanes. Diesen möchte ich kurz erläutern:

1999 01 16 Haushaltsplan

 

Gibt es zu diesem Haushaltsplan irgendwelche Einwände?

Nein: Dann bitte ich um Abstimmung wer für den neuen Haushaltsplan ist.

 

Personelle Veränderungen im Vorstand:

 

In unserer letzten Vorstandssitzung am 07. Januar 1998 wurde folgender Antrag ausgearbeitet und wird durch mich heute der Jahreshauptversammlung als beschließendes Organ zur Zustimmung vorgestellt:

 

Antrag :             Auf Verabschiedung des Kameraden Helmut Siegmann als 1. Vorsitzender und kommissarische Übernahme des Amtes durch Kameraden Erwin Schäfer als sein Nachfolger für 2 Jahre

Kamerad Siegmann möchte aus privaten und gesundheitlichen Gründen mit Wirkung vom 16. Januar 1999 von seinem Amt als 1. Vorsitzender zurücktreten. Nach einem Gespräch des Vorstandes mit Kamerad Schäfer ist dieser bereit das Amt von Helmut Siegmann bis zu den Neuwahlen in zwei Jahren weiter zu führen. Damit der Vorstand es in zwei Jahren wieder komplette Neuwahlen geben kann, so wird der Jahreshauptversammlung ein kommissarischer Übergang der Führung vorgeschlagen. Nach Einsicht in unsere Vereinssatzung spricht nichts gegen eine solche Verfahrensweise.

Der Antrag wurde durch den Vorstand in der Sitzung am 07. Januar 1999 einstimmig genehmigt. Es fehlte 2 Vorstandsmitglied wegen Urlaub.

Naumburg-Elbenberg 07.01.1999

Helmut Siegmann

  1. Vorsitzender

 

Persönliche Anmerkung des 1. Vorsitzenden

 

Liebe Kameradinnen und Kammeraden,

nach fast 20jähriger Vorstandsarbeit, sei es als Kassierer, als stellv. Wehrführer oder aber in den letzten Amtsperioden als 1. Vorsitzender ist es mir leider nicht mehr möglich weiterhin in allen Ämtern für das Feuerwehrwesen zu arbeiten. Viele von Euch werden wissen, daß diese Entscheidung für mich nicht einfach war, denn für mich ist die Feuerwehrarbeit mehr als ein Hobby, sie sollte eine Selbstverständlichkeit für mehr Bürger sein.

Ich werde mich nicht ganz aus dem Feuerwehrgeschehen zurückziehen, weiterhin möchte ich noch meinen Dienst als ganz normaler Feuerwehrmann in der Aktivenabteilung machen, genauso werde ich weiterhin dem Kreisverband als Funkausbilder zur Verfügung stehen.

Danken möchte ich allen Kameradinnen und Kameraden unserer Feuerwehr für die gute Zusammenarbeit, stellvertretend für alle darf ich einmal Christian Ritte nach vorne bitten, der genau wie ich heute aus der Vorstandsarbeit ausscheidet.

 

Christian,... Feuerwehrleute erwarten keinen Dank, Sie sind die Kritik von anderen gewohnt. Jedoch möchte ich Dir als Kamerad und Freund besonders für Deine Arbeit an unserer Jugendwehr danken.

Für Dich nur eine Flasche Sekt um die neu gewonnene Freizeit mit Deiner Freundin zu beginnen.

Für unsere Jugendfeuerwehr einen Scheck von 50,-- DM.

Für meinen Nachfolger der Wunsch auf eine immer glückliche Hand bei der Führung des Vereines.

Und für alles Vereinsmitglieder mein Wahlspruch an den bitte alle weiterhin denken mögen: „Ein Verein ohne Jugend, ist wie ein Baum ohne Wurzeln“.

 

Ich Danke allen!

 

Ehrungen und Beförderungen:

 

Diese Ehrung wird in Vertretung für den Kameraden Georg Tripp durch unseren Stadtbrandinspektor Dirk Rummelsberger vorgenommen.

 

Weitere Ehrungen durch die Wehrführung:

 

Ich bitte nun die Wehrführer die weiteren Beförderungen vorzunehmen.

 

Gäste haben das Wort:

Stadtbrandinspektor

  1. Stadtrat Udo Umbach

Ortsvorsteher Hans Gissel

Pfarrer Johannes Dalmer

________________

________________

 

Vereinsfahrt 1999:

H

ierzu möchte ich meinen Stellvertreter, Klaus Lesch um einige Ausführungen bitten.

 

Verschiedenes:

 

Gefunden in Vorstandsunterlagen

 

Donnerstag, 23. Mai 2024

Designed by LernVid.com